Das Leben ist ein Tanz

Veröffentlicht am 14 November 2018 von Verena Arnold
Condividi su Facebook Condividi su Twitter Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin

Diese Jugendkultur, zu der nicht nur die Graffitis gehören, sondern auch eine bestimmte Musik- und Tanzart hat sich den in den 70er-Jahren in den afroamerikanischen Ghettos von New York entwickelt: der Hip-Hop. Mittlerweile ist die Hip-Hop-Kultur überall auf der Welt zu finden, auch in der Schweiz – zum Beispiel in Thun, wo sich das Tanzstudio «The Yard – dance & culture district» befindet.

Eröffnet wurde das Tanzstudio als Verein von den vier Gründern Jessica Rieben, Michael Zurflüh, Aaron Lannutti und Dominik Graf, wobei die beiden letztgenannten Mitglieder einst Schüler von Jessica Rieben und Michael Zurflüh waren. Für beide Lehrer spielte das Tanzen von klein auf eine grosse Rolle. So berichtet Jessica Rieben zum Beispiel, dass sie schon als Kind an verschieden Wettkämpfen – auch an den Schweizer Meisterschaften und Weltmeisterschaften – teilgenommen hat.

Trotz ihres Talentes verfolgte die 30-Jährige am Anfang keine reine Tanzkarriere. Sie liess sich stattdessen in einem Treuhandbüro zur kaufmännischen Angestellten ausbilden. Nachdem sich jedoch zeigte, dass sie auch als Tanzlehrer tätig sein kann, entschied sie ihren Job im Treuhandbüro auf 30 Prozent zu reduzieren.

Unsere Interviewpartnerin und Tänzerin Jessica Rieben

 

Jessica und Michael, ihr seid ein Teil der legendären New Yorker «Rock Steady Crew» und eines der bekanntesten Tänzerpaare der Hip-Hop Szene. Wann habt ihr beschlossen, dass ihr Tanzlehrer werden wollt und welche Schritte habt ihr dafür unternommen?

Mike: Ich hatte es mir weder als Ziel gesetzt noch war es geplant, dass ich unterrichte. Ich wurde angefragt, ob ich die Stellvertretung übernehmen würde und dabei ist mir aufgefallen, dass mir das Unterrichten Spass macht. Zudem bekam ich auch gute Feedbacks zurück und kurz darauf kam die Anfrage, ob ich meine eigene Klasse unterrichten will.

Jessy: Bei mir ist da ähnlich abgelaufen: Ich fing zuerst mit einzelnen Stellvertretungen an und bald darauf hatte ich auch meine eigenen Lektionen.

Was erwartet ihr von euren Schülern? Welche Altersklasse unterrichtet ihr? Wie viele Stunden muss man täglich trainieren? Wie habt ihr eure erste Tanzstunde in Erinnerung?

Es gibt zwei wichtige Faktoren: Freude und Motivation. Das sind die besten Voraussetzungen, um zusammen arbeiten zu können.

Unsere Schüler sind meistens zwischen 7 bis 25 Jahre. Ein kleiner Teil davon ist zwischen 30 bis 40 Jahre alt. Aber wir haben keine Altersbeschränkungen. Talent und Lust zu tanzen kann schliesslich auch eine Sechsjährige haben.

Mike: Also ich war während meiner ersten Tanzlektion sehr aufgeregt und schüchtern – gleichzeitig aber auch voll motiviert. Am Anfang bereitete mir das Aufnehmen Mühe.

Jessy: Ich habe mich sehr darauf gefreut, aber ich war auch eher schüchtern. Da das Umfeld aber sehr angenehm war, habe ich mich sehr schnell wohl gefühlt, was mir dabei half, meine Hemmungen abzubauen. Das ist mir als Tanzlehrerin auch bei meinen Schülern wichtig: Dass sie sich wohl fühlen und eine Harmonie verspüren.

 

Ist Hip-Hop als Marketingtool für alle Zielgruppen interessant oder sollen damit eher Jungs angesprochen werden?

Nein ganz und gar nicht. Hip-Hop ist wirklich für alle geeignet: für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und auch für Mädchen und Jungs. Und das ist doch das Schöne daran: Es spielt keine Rolle, woher man kommt, was man für ein Alter oder Geschlecht hat – es ist ein globaler Tanzstil. Selbstverständlich: Das Bild eines männerdominierenden Hip-Hops herrscht vor. Aber die Frauen waren schon immer ein Teil des Hip-Hops. Und gerade jetzt bewegt sich etwas in der Szene: B-Boys und B-Girls setzen sich dafür ein, dass die Frauen mehr Anerkennung bekommen.

Was würdet ihr jemandem raten, der selbst beruflich tanzen will?

Offen sein für verschiedene Stilrichtungen, aber sich trotzdem auf etwas zu spezialisieren. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig genauso wie körperlich fit zu sein. Darüber hinaus muss man flexibel sein können, das heisst, für den Fall der Fälle immer einen Plan B oder Plan C in petto haben, weil nicht immer alles funktioniert, wie man es möchte. Und nicht vergessen: Die Freude und die Leidenschaft nicht verlieren und stetig weiterentwickeln, indem man sich damit befasst. Das Wichtigste ist aber, den Mut zu haben und es auszuprobieren.

Ein Blick in die Räume von „The Yard“

Die Kultur leben

In der Tanzschule «The Yard-dance & culture district» in Thun geht es nicht nur darum, tanzen zu lernen. Vielmehr sind die Gründer daran interessiert, ihren Schülern beizubringen, was die Hip-Hop-Kultur ist. Ob einem diese Kultur zusagt, kann man herausfinden, indem man einen Schnupperkurs besucht. Die Lektion ist gratis und soll dazu dienen, den potenziellen Schülern den Tanz schmackhaft zu machen.

Artikel teilen:
Condividi su Facebook Condividi su Twitter Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin
Veröffentlicht am von Verena Arnold
TAG:
Ähnliche Artikel:

Laveco e.U.

Reinigungsarbeiten in Bockfließ
geschrieben von Gert O. am 26. November
Ermin Kabaklija und seine Lebensgefährtin haben wirklich tolle Arbeit geleistet. Bei mir wurde letzte Woche die Fas...

Darja Vepritzky Personal Nutrition Training

Ernährungsberater in Brunn am Gebirge
geschrieben von Ekaterina T. am 14. Dezember
Wenn man zu einer Ernährungsberatung geht, dann hofft man auf Verständniss für die eigene Problematik und die Vermi...

DJ Hernandez

DJ in Mutters
geschrieben von Elvedina Z. am 7. März
Sehr gut gewählte Musikauswahl und sorgt für eine gute Stimmung über die gesamte Dauer des Abends. Jederzeit wieder...

TamaraP

Übersetzungen in Leopoldsdorf
geschrieben von Matea T. am 7. Februar
Sie arbeitet detailliert und genau und alles wird innerhalb der Frist geliefert. Eine sehr positive Person und dahe...

Andreas Burgstaller

Fotografie-Dienstleistungen in Wien
geschrieben von Anna S. am 15. Februar
Herr Burgstaller hat von allen Bürokollegen und Kolleginnen Portraitfotos für unser Intranet gemacht und bestens di...

Lacotec e.U

Malerarbeiten in Oberhaag
scritto da Antonio M il 19/11/2017
Ausmalen Altbauwohnung Zimmer, Küche, Kabinett ca. 97. Kompetent, zuverlässig, rasch und ordentlich; Auftrag zur v...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie es funktioniert

Auftrag einstellen
1

Auftrag einstellen

In nur wenigen Klicks angeben, was du benötigst.
Angebote vergleichen
2

Angebote vergleichen

In wenigen Stunden erhältst du bis zu 5 individuelle Angebote.
Such deinen Pro aus
3

Such deinen Pro aus

Nachdem du deine Angebote erhalten hast und die Anbieter verglichen hast, kannst du einfach den überzeugendsten Pro aussuchen.